Ernährungstipps bei Erkältung & Co.

15.10.2020


Herbstzeit ist Erkältungszeit! Das Bäuchlein zwickt, eine Erkältung bahnt sich an. Hier gibt es viele kleine Helferlein aus der Hausapotheke bzw. altem Wissen. 

In den Herbst- und Wintermonaten treten vermehrt Erkältungen und Verdauungsprobleme bei Kindern auf. Kinder kommen mit Keimen aus der Umwelt in Berührung. Die gute Nachricht, dies kann das Immunsystem des Kindes letzten Endes stärken. Wenn das Kind an einem Infekt laboriert, dann sollte man ihm natürlich leicht verdauliche Mahlzeiten anbieten, jedoch auch auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen. Ich spreche aus Erfahrung. Wenn der Appetit da ist, dann ist dies meist ein gutes Zeichen. 

Die lästige Erkältung

Halsschmerzen, Husten & Schnupfen sind immer lästig! Besonders Kinder, sie sonst sehr aktiv sind, sehnen sich auf einmal vermehrt nach Ruhe und Geborgenheit. Bei meiner Tochter kündigt sich eine Erkältung meist mit Halsschmerzen an. Trotz gesunden, meist immer warmen Mahlzeiten erwischt es, wie man so schön sagt, auch sie bzw. in Folge auch die restliche Familie. Ich persönlich setze natürlich auf pflanzliche Alternativen wie Kräuter & Kräutersalben, befolge jedoch auch den ärztlichen Rat, was Medikamente betrifft. 

Wichtig bei starken Halsschmerzen, KEINEN HEIßEN TEE geben, sondern diesen abkühlen lassen und lauwarm trinken. Bewährte Tees: Kamillen-Salbeitee bei Halsschmerzen, Lindenblütentee generell bei Erkältungssymptomen, Kamillentee bei Schnupfen, Thymiantee zur Schleimlösung. 

Mahlzeiten, die saftig sind wählen. Wie z.B. Rindssuppe! Achtung bei Schleim: Hier empfehle ich Rindssuppe statt Hühnersuppe, da diese schleimbildend wirkt. Eintöpfe, Reis- Gemüsemahlzeiten, gekochtes Rindfleisch mit Reis, Buchstabensuppe,..... Immer bedenken, dass die Mahlzeiten nicht zu warm sein sollten, besonders bei Halsschmerzen! Rohkost kann auch geknabbert werden, hier empfehle ich Gurkenscheiben, Obststückchen,.... Achte am Besten darauf, dass die Mahlzeiten klein und appetitlich sind!

Weitere Helferlein: Viele Apotheken führen eigens für Kinder Kräutersalben etc. Ich empfehle hier den Thymian-Myrte Balsam oder den Engelwurz-Balsam von homedi-kind! (keine bezahlte Werbung) Auch Kirschkern- und Kräuterkissen sind wärmstens zu empfehlen!

kleineBeere TIPP: Bei Symptomen einer Erkältung oder Magen-Darmerkrankung, sollte immer ärztlicher Rat in Anspruch genommen werden! Fieber verlangt eine andere Nahrung wie eine Erkältung!


Wenns Bäuchlein zwickt

Bei Magen-Darmproblemen hilft die richtige Schonkost. Achtung: Verdauungsprobleme können ebenso auf eine Unverträglichkeit deuten und sollten ärztlich abgeklärt werden!

DURCHFALL: Kommen krankmachende Keime ins Spiel, kann der Stuhl nicht mehr richtig eingedickt werden und wird dementsprechend ausgeschieden. Hier ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Kräutertee oder stillem (nicht allzu kaltem) Wasser zu achten. Mahlzeiten in Form von "stopfenden" Substanzen wie z.B. Reisbrei geben. Roh geriebener Apfel festigt den Stuhl, Zwieback kann gegessen werden, Karotten aus dem Gläschen, Haferschleim oder Reisschleim beruhigt den Magen. 

TRINKEN

Beobachte dein Kind! Trinken ist wichtig! Eine Trinkflasche oder ein Becher mit Wasser oder Kräutertee sollte immer in Reichweite stehen.


Zwick-Zwack-Suppe fürs Bäuchlein

200g Kartoffeln (mehlige) und 200g Karotten waschen, schälen und klein schneiden. Alles in einen Topf mit 250ml Wasser geben und 1/2 TL Salz hinzugeben. Bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten weich kochen. Mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit 1 TL Zitronensaft abschmecken. 

Tipp: Die Ballaststoffe im Gemüse wirken leicht stopfend. Das Salz ersetzt Natrium, das durch den Flüssigkeitsverlust verloren geht.

Hast du Fragen? Kontaktiere mich!